Renaissance und fett war gestern – Google Anzeigen werden schlanker

Wie wir ja alle wissen, testet Google mit Vorlieb an ihrer Anzeigendarstellung herum. Vieles davon hat uns sehr gefreut, die diversen Anzeigenerweiterungen und die nicht mehr so aggressiv markierten Anzeigen haben uns allen eine bessere CTR und Performance gebracht.

Leider testet Google, aber nicht nur Dinge die auf Anhieb gut für uns Werbetreibende ist: Aktuell testet Google die Fettschreibung im Titel. Wo früher unsere Keywords auch im Titel fett aufgetaucht sind, stehen sie jetzt wie Magermodels dünn und hungert an erster Stelle. Glücklicherweise dürfen unsere molligen keyswords noch in der Displayurl und im Text erscheinen.

Ich frage mich echt warum Google jetzt diesen Hungerwarn auch noch auf unsere Anzeigen ausbreiten muss, reicht es nicht in allen anderen Werbeformaten mit mehr Knochen als Fleisch geworben wird?

Bitte Google, ich weiß du liest das hier nicht, aber die Briefe an den Weihnachtsmann kommen doch auch an, also warum tust du uns das an?

Vorher:noch boldvorher: kein bold mehr

Leave a Reply